Brasilien im Fokus

Morgen fällt die Entscheidung. Morgen Nacht steht fest, wer der neue Fußballweltmeister ist. Einen ganzen Monat hat die Welt jeden Tag nach Brasilien geschaut, sich am den Fußballtalenten erfreut und über Schiedsrichterentscheidungen geärgert. Brasilien stand im Licht der Weltöffentlichkeit. Das aber nicht erst seit dem Beginn der WM. Schon Wochen und Monate davor gab es immer wieder Schlagzeilen. Da war die besorgte Frage, ob denn die Fußballstadien, die Verkehrswege, die ganze Infrastruktur rechtzeitig fertig wird, oder ob das Eröffnungsspiel auf einer Baustelle stattfinden muss. Und es gab nicht nur Beifall und Freude in der Bevölkerung. Im Gegenteil: friedliche, wütende und gewaltsame Proteste und eine zunehmend brutaler werdende Reaktion der staatlichen Gewalt. Der Grund der Kritik ist mehr als berechtigt. Wie kann man es verantworten, Unsummen in eine Fußballweltmeisterschaft zu investieren, während es einem sehr großen Teil der Bevölkerung am Nötigsten fehlt? Bildung, Wohnungen, soziale Einrichtungen – die Liste der Mängel ist lang.

Auf der Suche nach einem Menschen in Brasilien, der für Gerechtigkeit steht und einen Ausgleich zwischen Arm und Reich, ist mir sehr schnell Dom Helder Camara eingefallen. Er war Bischof von Olinda und Recife im Bundesstaat Pernambuco. Ich habe Bischof Camara einmal persönlich erlebt, als er Anfang der 1970er Jahre bei einem Besuch in Berlin auch die Franziskusschule besuchte, an der ich Schüler war. Ich erinnere mich zwar nicht mehr an das, was er gesagt hat, aber noch sehr genau an seine Person. Ein kleiner zierlicher Mann mit einer zarten Stimme. Auffällig war sein schon sehr abgetragener Talar, schwarz und ohne die für einen Bischof üblichen farblichen Verzierungen. Trotz des kalten Wetters trug er keinen Mantel. Erst viel später habe ich von seinem Einsatz für die Menschenrechte in Brasilien gehört und von der Befreiungstheologie, die er vertrat. Manchmal tragen Bäume, die man pflanzt, erst viele Jahre später Früchte. So scheint es auch mit Sachen zu sein, die Dom Helder begonnen und vertreten hat.

Da ist zum Beispiel der sogenannte „Katakombenpakt“. Auf dem zweiten Vatikanischen Konzil vertrat Camara sehr engagiert die Interessen der Kirche in der Dritten Welt. 1963 richtete er in einem Brief einen Appell an alle Bischöfe des Konzils, den äußeren Reichtum abzulegen um die Distanz zu dem Menschen zu verringern. Damit fand er natürlich nicht bei allen Gehör. Eine Gruppe von Bischöfen aber schloss sich zusammen und unterzeichnete im November 1965 in den Domitilla-Katakomben eine Vereinbarung, in der sie sich selbst verpflichteten.

Die wesentlichen Punkte lesen sich wie ein Programm, das nicht bereits vor beinahe 50 Jahren, sondern erst vor einigen Monaten entworfen wurde:

  • Wir wollen so leben im Blick auf Wohnung, Essen und Verkehrsmittel wie die Menschen um uns herum.
  • Wir verzichten, auch was unsere Amtskleidung angeht, als Reiche zu erscheinen.
  • Wir wollen weder Immobilien noch Mobiliar besitzen.
  • Wir lehnen es ab, mit Titeln angesprochen zu werden.
  • Wir werden jeden Eindruck vermeiden, Reiche und Mächtige zu bevorzugen.
  • Wir wollen uns vor allem den Benachteiligten und Unterentwickelten zuwenden.
  • Unsere sozialen Werke, die wir unterstützen, sollen sich auf Liebe und Gerechtigkeit gründen und Frauen und Männer in gleicher Weise im Blick haben.
  • Das Gleiche wollen wir durch unseren Einsatz bei den Verantwortlichen unserer Regierungen durchsetzen.

Die Welt wird bald nicht mehr nach Brasilien schauen. Die Kirche aber sollte genau hinsehen, welche Anregungen und Beispiele die Kirche Lateinamerikas für alle hat.


« zurück zur Übersicht

nach oben ↑

Dieser Beitrag wurde am 12.07.2014 gesendet.


Über den Autor Pfarrer Lutz Nehk

Lutz Nehk (Jahrgang 1957) ist Pfarrer an der Katholischen Schule Liebfrauen in Berlin-Charlottenburg. Seit 2014 ist er zudem „Beauftragter des Erzbistums Berlin für Erinnerungskultur und Gedenkstättenarbeit“ und ist Mitarbeiter an der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum in Berlin-Plötzensee. Kontakt
lutznehk@t-online.de

Allgemeine Seiten-Suche

» Autoren-Suche  |  » Beitrags-Suche