Wort zum Tage, 04.02.2020

von Dietmar Kretz, Würzburg

Dunning-Kruger-Effekt

Vor jeder Fussballweltmeisterschaft wird Deutschland ein Volk von Trainerinnen und Trainern. Mitten im Börsenhype hatte doch sogar der Postbote im Gespräch am Gartenzaun die besten Anlagetipps. Und aktuell in Klimafragen sind wir  doch sicher kompetenter als ein 16jähriges Mädchen aus Schweden.

Das Phänomen wird populärwissenschaftlich als Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet. Die beiden Forscher Dunning und Kruger haben nämlich in Studien folgende Zusammenhänge festgestellt: Wenig kompetente Personen neigen dazu, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen, während sie zugleich die wirklich kompetenten Menschen nicht anerkennen. Sie äußern sich selbst zu komplexen Themen mit großem Selbstbewusstsein und treten besonders lautstark auf. Geht das mit einem Hype einher, wenn also die öffentliche Aufmerksamkeit sich noch erhöht, dann steigert sich diese Bereitschaft immer weiter.

Wenn die Fakten in den Hintergrund treten ist der Weg zur nicht ganz ungefährlichen gefühlten Wahrheit nicht mehr weit. Dann wird auf einmal das wahr und wichtig, was sich für mich gut anfühlt und mir in den Kram passt.

Solche Beobachtungen sind für mich ein Warnsignal. Vorsicht! Schau genau hin, wer denn wirklich ein Experte ist. Und vor allem: Nimm Dir die Zeit zum Nachdenken und Anschauen von Themen – gerade auch wenn sie sowohl komplex als auch in aller Munde sind.

Und dann gibt es noch eine Gegenmaßnahmen zum Dunning-Kruger-Effekt: Die Erfahrung. Erfahrung, die ich als einzelner mache und die ich mit einer Erfahrungsgemeinschaft verbinde.  In der Bibel kennen wir eine ganze Schrifttradition, die sich als in Wort geronnene Erfahrung versteht. Sie wird Weisheitsliteratur genannt. Ihr geht es um ein glückliches, sinnvolles und gelingendes Leben. Da wird der Alltag zum Experten, die innere Stimme – also der gesunde Menschenverstand, der sich auf vielfältige Erfahrungen stützt. Zu der Weisheitsliteratur der Bibel gehört das so genannte Buch der Sprichwörter. Es kannte zwar noch nicht den Dunning-Kruger-Effekt, aber es hat in einer seiner Weisheiten auch dazu etwas zu sagen. Wie zum Beispiel dies: „Geh einem törichten Mann aus dem Weg, du erfährst keine verständigen Worte. Die Weisheit des Klugen gibt ihm Einsicht in seinen Weg, aber die Dummheit der Toren führt zu Täuschung.“

Die redaktionelle Verantwortung für diesen Beitrag liegt bei Martin Korden, Senderbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Deutschlandfunk Kultur.


« zurück zur Übersicht

nach oben ↑


Beitrag anhören


Dieser Beitrag wurde am 04.02.2020 gesendet.


Über den Autor Dr. Dietmar Kretz

Dr. Dietmar Kretz, Jahrgang 1971, ist Studienleiter an der Domschule in Würzburg mit den Schwerpunkten Glauben und Kirche. Zuvor hat er Theologie und Mathematik studiert. Nach der theologischen Promotion war er in der  Gemeindepastoral tätig bis er in die Erwachsenenbildung gewechselt ist.

Kontakt: Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg dietmar.kretz@domschule-wuerzburg.de

Allgemeine Seiten-Suche

» Autoren-Suche  |  » Beitrags-Suche