Morgenandacht, 16.12.2019

von Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg

Beethovenjahr

Ich bin im Konzert. Beethovens 5. Klavierkonzert wird gegeben. Eines meiner Lieblingswerke, ich kann mich gar nicht satthören! Im Programmheft lese ich, dass Beethoven zu der Zeit, als er an dem Konzert arbeitete, von Kriegslärm und verängstigten Menschen umgeben war: Napoleon stand mit seinen Truppen vor Wien. Und der Komponist selbst hatte auch ganz schön zu kämpfen: gegen seine schlechte finanzielle Situation und sein immer schwächer werdendes Gehör. So konnte er das fertige Konzert schon gar nicht mehr selber vortragen. Schlimm stelle ich mir das vor! Und ausgerechnet unter solchen Umständen schreibt er so unglaublich schöne Musik! Etwas Ähnliches gibt es auch bei anderen Künstlern: Ganz innige Liebesballaden sind oft schon in Zeiten großer Einsamkeit entstanden – wunderbare Romane in Zeiten schwerer Enttäuschung. Als würden schlechte Zeiten zu großer Kreativität anregen können! Das fasziniert mich!

Vor kurzem erlebte ich einen beeindruckenden Hornisten im Konzert, Felix Klieser. Er wurde ohne Arme geboren, bekam aber bereits mit fünf Jahren auf eigenen Wunsch Horn-Unterricht und lernte, die Ventile mit den Zehen des linken Fußes zu bedienen. Bereits als Jugendlicher gewann Klieser eine Reihe von Preisen, heute zählt er zu den ganz großen Meistern seines Instrumentes. Wenn er die Bühne betritt, hat man zunächst ein beklemmendes Gefühl. Aber schnell tritt bei seinem wunderbaren Spiel sein Handicap vollkommen in den Hintergrund.

Menschen, die unter widrigsten Umständen zu großen Leistungen fähig sind, erlebe ich auch im Alltag. Ich denke an eine Dame, die seit einem Autounfall im Rollstuhl sitzt. Ihr großes Hobby war immer das Tanzen – und das ist es geblieben. Bei einer Musikveranstaltung erlebte ich, dass sie plötzlich mit ihrem Rollstuhl auf die Tanzfläche fuhr und mehrere Personen animierte, zur Musik zu tanzen. Erstaunlich.

Ich denke auch an eine schwer an Krebs erkrankte junge Frau mit 3 kleinen Kindern. Es ist nicht klar, ob sie den Kampf gegen die Krankheit gewinnen kann. Und ich weiß aus ihrem Umfeld, dass sie extrem unter dieser Situation leidet. Aber im Blick auf ihre Kinder entwickelt sie Kräfte, die mich überwältigen. Sie spricht wohl von ihrer Krankheit, die Kinder spüren auch, wenn die Mama bedrückt ist. Aber sie schenkt den Kindern so viel Lebensfreude und zehrt auch selbst davon, dass man manchmal meinen könnte, die Krankheit hat gegen diese innere Stärke keine Chance! Wie immer es auch ausgehen wird, das Beispiel dieser Mutter hinterlässt Spuren.

Für mich persönlich sind die genannten Personen adventliche Menschen. Nein, ich meine nicht die Adventsidylle mit Kerzen und Kaminfeuer. Ich meine den Advent, von dem die Bibel spricht. Da gibt es auch Schilderungen von Katastrophen und Krieg, von persönlichem und gesellschaftlichem Unheil. Wenn all das kommt, wenn die Kräfte des Himmels erschüttert werden, so sagt Jesus nach dem Evangelisten Lukas, „dann richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe!“ (Lk 21,28)


Freilich ist das leichter gesagt als getan, aber wenn ich solch beeindruckenden Lebensbeispielen begegne, dann ermutigt mich das auch persönlich, nicht in der Klage zu verharren, sondern das, was nicht zu ändern ist, zu gestalten.

Heute beginnt übrigens das Beethoven-Jahr zur 250. Wiederkehr seines Geburtstages im kommenden Jahr. Vielleicht nicht nur Gelegenheit, seine Musik neu zu hören, sondern auch den Umgang mit seinem Lebensschicksal zu ehren.

Die redaktionelle Verantwortung hat Martin Korden


« zurück zur Übersicht

nach oben ↑


Beitrag anhören


Dieser Beitrag wurde am 16.12.2019 gesendet.


Über den Autor Pfarrer Christoph Seidl

Pfarrer Christoph Seidl wurde 1967 geboren. Er stammt aus Regensburg und ist seit 1992 Priester im Bistum Regensburg. Nach der Kaplanszeit in Straubing arbeitete er in der Priesterausbildung mit und war Studentenpfarrer in Regensburg. Pfarrer Seidl ist als Seelsorger für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen im Bistum Regensburg tätig und als Gemeindeseelsorger in Regensburg - Harting. Kontakt
seidl@seelsorge-pflege.de

Allgemeine Seiten-Suche

» Autoren-Suche  |  » Beitrags-Suche